Herkömm­liche und zukunfts­wei­sende Spei­cher­tech­no­lo­gien


Der mit der Ener­gie­wende ange­sto­ßene Umstieg auf erneu­er­bare Ener­gien entfes­selt die Debatte um passende Strom­spei­cher. Damit das volle Poten­tial von Sonne und Wind auch nachts oder im Winter nutzbar ist, bedarf es Spei­cher­tech­no­lo­gien mit flexi­blen und schnellen Reak­ti­ons­zeiten.

Doch warum sind die aktu­ellen Tech­no­lo­gien noch zu inef­fi­zient oder zu teuer in der Herstel­lung? Man muss wissen, dass norma­ler­weise nicht Strom, sondern das Ener­gie­po­ten­tial der jewei­ligen Quelle gespei­chert wird. Bei Bedarf wird es dann über chemi­sche oder mecha­ni­sche Reak­tionen als elek­tri­scher Strom abge­rufen. Mit dem relativ jungen und doch raschen Ausbau der erneu­er­baren Ener­gien kommt die Spei­ch­er­for­schung nur vergleichs­weise langsam mit.


Aktu­eller Stand der Spei­cher­technik

Ist der Entwick­lungs­stand der verschie­denen Tech­niken auch sehr unter­schied­lich, gibt es dennoch bereits einige etablierte energy storage – Lösungen, die im AEE-Hinter­grund­pa­pier vorge­stellt werden. Die größte Effi­zienz verzeichnen derzeit Lithium-Batte­rien, auch wenn die benö­tigten Rohstoffe nicht unend­lich verfügbar sind.

 

Nach­hal­tiger als herkömm­liche Akkus ist die Photo­vol­taik mit kombi­nierten Strom­spei­chern, da sie eine lange Lebens­dauer und einen nied­rigen Wartungs­auf­wand haben. Bundes­weit setzt sich aller­dings die Suche nach ökono­misch sinn­vollen Tech­no­lo­gien zur effi­zi­enten Umwand­lung und Spei­che­rung des Ener­gie­po­ten­tials fort.


Erfolg­ver­spre­chende, alter­na­tive Strom­spei­cher der Zukunft

Ein deut­li­ches Wachstum wird im Bereich Solar gesehen: Schwer­punkte sind nicht nur die Entwick­lung unter­schied­li­cher Spei­cher­sys­teme, sondern auch die syste­ma­ti­sche Einfüh­rung passender Tech­no­logie zur Über­wa­chung (Moni­to­ring) und intel­li­genten Steue­rung von PV-Anlagen. Der Einsatz von Soft­ware für die Opti­mie­rung von Betrieb und Wartung der Anlagen zeigt bereits heute erste Erfolge.

Ein alter­na­tiver Ener­gie­spei­cher für Ökostrom ist das Verfahren „Liquid Air Energy Storage“, das aller­dings noch in den Kinder­schuhen steckt. Dabei wird Luft auf minus 190 Grad abge­kühlt und in flüs­sigem Zustand unter nied­rigem Druck in Tanks gespei­chert. Durch Erwär­mung treibt der Druck der Verdamp­fung eine Turbine und diese einen Gene­rator zur Strom­pro­duk­tion an.

Weitere chemi­sche Ansätze zum Einsatz von Spei­cher­sys­temen auf Basis von flüs­sigen Ener­gie­trä­gern sind in der Forschung. So verspricht beispiels­weise in Methanol gebun­dener Wasser­stoff höhere Kapa­zi­täten als die aktu­ellen mecha­ni­schen Strom­spei­cher.

Aus Respekt zur Umwelt und um dennoch dem Bedarf an schnell ladenden, leichten und gleich­zeitig leis­tungs­fä­higen Strom­spei­chern nach­zu­kommen, liegt der zukünf­tige Fokus auch auf den Abbau­be­din­gungen der Elek­tro­den­ma­te­ria­lien von Lithium-Batte­rien. 

Wer schon heute ein effi­zi­entes System zur Ener­gie­spei­che­rung in seinem Zuhause nutzen möchten, für den ist das flow Ener­gie­ma­nage­ment System von hager eine gute Wahl. Wir beraten Sie gerne hierzu.

 

Quellen:

AEE Hinter­grund­pa­pier