Check­listen für Ihre
Elek­tro­in­stal­la­tion

Tipps für die Planung und das Gespräch mit Ihrem Elek­triker


Steck­dosen, Schalter, Taster für Jalou­sien – ist das wirk­lich alles, was Sie von der Elek­tro­in­stal­la­tion in Ihrem neuen Haus erwarten? Spre­chen Sie so früh wie möglich mit Ihrem Elek­triker über ihre Wünsche nach Smart Home, Haus­au­to­ma­tion oder Gebäu­de­steue­rung. Denn: Die Möglich­keiten in einem intel­li­genten Zuhause sind mit KNX sehr viel­fältig. Von einer klas­si­sche Steue­rung über Bewe­gungs- und Zeit­schalt­uhren bis hin zum High­tech-Smart-Home ist vieles machbar. Zusammen sollten Sie durch­gehen, was Ihnen wichtig ist. Dann kann der Elek­tro­hand­werker schon in der Baupla­nung Ihre Anfor­de­rungen einfließen lassen. Unsere Check­listen helfen Ihnen, sich auf das Gespräch vorzu­be­reiten.

 

 

Alle Check­listen im Über­blick!


  • Ener­gie­ver­tei­lung und Instal­la­tion

    Für eine gelun­gene elek­tro­tech­ni­sche Instal­la­tion gibt es einen einfa­chen Grund­satz: Sie muss Ihren heutigen Bedürf­nissen gerecht werden und so flexibel sein, dass auch Ihre zukünf­tigen Bedürf­nisse darüber bedient werden können. Diese Check­liste soll Ihnen helfen, heraus­zu­finden, welche das sind. Sie ist auch eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur.

  • Ener­gie­ma­nage­ment und Tech­nik­zen­trale

    Die elek­tro­tech­ni­sche Instal­la­tion eines Eigen­heims wird immer umfang­rei­cher. Immer mehr alltäg­liche Bereiche werden auto­ma­ti­siert. Die Ansprüche an den Wohn­kom­fort steigen und wir verbrau­chen nicht nur Strom, sondern produ­zieren oft auch welchen. Es entsteht ein vernetztes System, das sehr inter­es­sante Möglich­keiten bietet. Diese Check­liste soll Ihnen helfen, heraus­zu­finden, welche das in Ihrem Zuhause sind. Sie ist eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur.

  • Energie sparen - Ener­gie­kosten senken 

    Die elek­tro­tech­ni­sche Instal­la­tion eines Eigen­heims wird immer umfang­rei­cher. Immer mehr alltäg­liche Bereiche werden auto­ma­ti­siert. Die Ansprüche an den Wohn­kom­fort steigen und wir verbrau­chen nicht nur Strom, sondern produ­zieren oft auch welchen. Es entsteht ein vernetztes System, das sehr inter­es­sante Möglich­keiten bietet. Diese Check­liste soll Ihnen helfen, heraus­zu­finden, welche das in Ihrem Zuhause sind. Sie ist eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur.

  • Sicher­heit für Haus und Bewohner 

    Viele Sicher­heits­kom­po­nenten instal­liert Ihr Elek­tro­tech­niker auto­ma­tisch. Zum Bespiel den FI-Schutz­schalter, Blitz- und Über­span­nungs­schutz. Was Sie noch tun können, um Ihre Sicher­heit zu erhöhen, das können Sie mit Hilfe dieser Check­liste heraus­finden. Sie ist auch eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elek­tro­tech­niker.

  • Beleuch­tungs­steue­rung

    Die Möglich­keiten im Bereich Licht und Beleuch­tung sind schier uner­schöpf­lich. Immer raffi­nier­tere Leuchten, indi­rekte Licht­quellen, Ambi­ente-Beleuch­tung, Wege- und Sicher­heits­be­leuch­tung… Der Einsatz von Licht ist so indi­vi­duell wie unser Zuhause selbst. Welche Möglich­keiten Sie im Ihrem Zuhause haben, können Sie mit Hilfe dieser Check­liste heraus­finden. Sie ist eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur. 

  • Heizung und Kühlung

    Eine gelun­gene Archi­tektur, ein wunder­volles Ambi­ente, Beleuch­tung und Musik, das alles nehmen wir sehr bewusst wahr. Aber Heizung, Kühlung und Lüftung sind die großen unbe­wussten Wohl­fühl­fak­toren. Ihnen beim Bau oder bei der Reno­vie­rung Aufmerk­sam­keit zu schenken, ist eine Inves­ti­tion in den Wohn­kom­fort und die Ener­gie­ef­fi­zienz Ihres Hauses. Diese Check­liste soll Ihnen helfen, Ihre ganz indi­vi­du­ellen Möglich­keiten zu erkennen. Sie ist außerdem eine hilf­reiche Basis für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur. 

  • Smart Home

    Dämme­rungs­sen­soren, Zeit­schalt­uhren, Ther­mo­state und Bewe­gungs­melder werden schon seit Jahr­zehnten einge­setzt, um das Wohnen bequemer und sicherer zu machen. So betrachtet, ist die Idee vom smarten Zuhause gar nicht so neu. Und auch gar nicht so kompli­ziert. Wenn man weiß, was man möchte und gut plant. Diese Check­liste soll Ihnen dabei helfen. Sie ist auch eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur. 

  • Mehr Wohn­kom­fort

    Es sind die kleinen Dinge, die unseren Alltag ange­nehmer machen: die Jalousie, die morgens auto­ma­tisch nach oben fährt, die Musik, die uns ins Bad begleitet, unsere ganz persön­liche Wohl­fühl-Tempe­ratur in jedem Raum… Manches lässt sich einfa­cher umsetzen, als man denkt – wenn es gut geplant ist. Inso­fern könnte diese Check­liste auch Ihre ganz persön­liche Wunsch­liste sein. Auf jeden Fall ist sie eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur.

  • Steue­rung von Jalou­sien, Roll­läden und Markisen

    Beschat­tung, Verdun­ke­lung und Sicht­schutz sind nur die eine Seite der Aufgaben, die Jalou­sien, Roll­läden und Markisen erfüllen können. Sie können auch wert­volle Klimaregler und ein Bestand­teil Ihres Sicher­heits­kon­zeptes sein. Diese Check­liste soll helfen, heraus­zu­finden, was Sie in Ihrem Zuhause mit einer gut geplanten Steue­rung von Jalou­sien, Roll­läden und Markisen errei­chen können. Auf jeden Fall ist sie eine gute Grund­lage für ein Gespräch mit Ihrem Elektro-Instal­la­teur. 


Das könnte Sie auch inter­es­sieren

Schöne Schalter

Eine moderne Villa von Außen.

Smart Home

Außenansicht des flow Energiespeichers von Hager.

Strom­spei­cher

Einfamilienhaus mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und einem daran angeschlossenen Stromspeicher mit integriertem Wechselrichter

Die Tech­nik­zen­trale

Türkom­mu­ni­ka­tion